Mediation in Bielefeld

Mediator Stephan Konrad

Immer wieder kommt es im geschäftlichen oder privaten Bereich zu Konfliktsituationen zwischen verschiedenen Parteien, die schnell so eskalieren, dass es unmöglich scheint, ohne Einschaltung der Gerichte vernünftige Lösungen zu erreichen. 

Hier hat sich die Mediation als äußerst effektive Alternative zu langwierigen und kostenintensiven Prozessen herausgestellt. 
Nach bisherigen Erfahrungen können etwa 70 % der Fälle, die in die Mediation gehen, für alle Beteiligten schnell und befriedigend gelöst werden.

Was ist Mediation?

Mediation ist ein spezielles Konfliktlösungsverfahren, dass es den Beteiligten ermöglicht, eigenverantwortlich und flexibel Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten. 

Die Lösung von Konflikten scheint häufig unmöglich, da der sachliche Konflikt und das persönliche Verhältnis zum Gegner emotional von den Streitenden untrennbar miteinander verbunden werden. Dann stellen die Beteiligten oft jede vernünftige lösungsorientierte Kommunikation untereinander ein. Es entstehen Blockaden, unabhängig vom eigentlichen Problem; die Parteien erreichen einen Punkt, an dem sie der Ansicht sind, sie könnten überhaupt nicht mehr miteinander verhandeln. 
Hier kommt der Mediator ins Spiel. Dieser ist geschult, durch Kommunikationstechniken 
und strukturierte Verhandlungsführung die Blockaden und Vorbehalte der Parteien zu lösen; die Parteien kommen wieder ins Gespräch. 
Über die Interessenlage der anderen Partei bestehen häufig nur diffuse oder falsche Vermutungen; die eigene Interessenlage wird durch steigende Emotionen überlagert. 
Die Fragetechniken des Mediators leiten die Beteiligten an, sich die Probleme wieder bewusst zu machen, die dem Konflikt eigentlich zugrunde liegen. Die Parteien werden dazu gebracht, nicht auf ihren Positionen zu verharren, sondern die Interessen der Gegenseite zu erkennen; dies macht sich dann auch im gemeinsamen Lösungsansatz bemerkbar. 
Durch Erkennen der Interessen wird der Kern des Konfliktes deutlich; Lösungsmöglichkeiten werden erstmals sichtbar. Die Parteien sprechen wieder zielorientiert miteinander.

Kriterien des Mediationsverfahrens

  • Eigenverantwortlichkeit: Die Beteiligten entwickeln selbst die 
    Lösung unter Anleitung des Mediators.

  • Freiwilligkeit: Die Beteiligten entschließen sich bewußt zur Teilnahme 
    am Mediationsverfahren.

  • Informiertheit: Die Beteiligten treffen Entscheidungen auf Grundlage 
    notwendiger (sachlicher und rechtlicher) Informationen, die 
    vor Beginn bzw. während der Mediation eingeholt wurden.

  • Vertraulichkeit: Die Beteiligten verpflichten sich, über Inhalte und 
    Gesprächsverlauf zu schweigen.

  • Ergebnisoffenheit: Das Ergebnis des Mediationsverfahrens steht 
    nicht fest; erst im Laufe des Verfahrens werden Ergebnisse erarbeitet.

  • Allparteilichkeit: Der Mediator ist neutraler Gesprächsleiter, er 
    schlägt keine Lösungen vor, er ist kein Rechtsberater.

Das Mediationsverfahren endet mit dem Abschluss einer für die 
Parteien verbindlichen Vereinbarung.

Vorteile der Mediation

  • Die Kosten sind fast immer deutlich niedriger als die eines 
    Gerichtsverfahrens.

  • Lösungen werden häufig in wenigen Wochen gefunden.

  • Die Parteien nutzen ihre Energien positiv für die Suche nach 
    einer gemeinsamen Lösung.

  • Der Konflikt eskaliert nicht weiter; nachhaltiger Schaden für die 
    Beziehungen untereinander kann vermieden oder abgemildert 
    werden.

  • Ergebnisse überzeugen die Parteien, da sie von diesen eigenständig 
    erarbeitet werden

Unterhalb extremer Eskalationsstufen hat sich die Mediation als außerordentlich erfolgreich und effektiv erwiesen. Selbst in scheinbar verfahrenen Situationen kann der erfahrene Mediator die Parteien auf einen Lösungsweg zurückführen Es gilt allerdings die Regel: Je früher die Beteiligten erkennen, dass sie allein mit dem Konflikt nicht mehr fertig werden und Hilfe in der Mediation suchen, desto leichter, schneller und kostengünstiger kann dieses Verfahren helfen, zu dauerhaft tragbaren Lösungen zu kommen. 
Natürlich kann nicht jeder Konflikt durch ein Mediationsverfahren gelöst werden; es ist kein Allheilmittel. In Fällen, in denen bereits über lange Jahre hoch emotional gestritten wurde, geht es den Parteien häufig nur noch darum, den 'Gegner' persönlich zu verletzen und materiell zu schädigen. Ein vernünftiges Ergebnis und sogar eigene Belange spielen dann keine Rolle mehr. Hier können tatsächlich oft nur noch Gerichte entscheiden.

Kosten der Mediation

Mediation wird in der Regel nach Stunden abgerechnet. Der Stundensatz liegt zwischen 150,00 € und 250,00 €, zzgl. Mehrwertsteuer. 

Die Dauer des Verfahrens ist abhängig vom Umfang des Konfliktstoffes und natürlich von den Parteien. Man wird durchschnittlich von ca. 4 Sitzungen à 2 Std. ausgehen dürfen, so dass nach etwa 4 Wochen eine Lösung erreicht sein sollte. 

Vor Beginn der Mediation werden die Kosten und deren Verteilung in einem Mediationsvertrag vereinbart.

Topaktuell

Fachanwalt für Erbrecht Stephan Konrad im SWR

Eintrag vom: 02.10.2017
Am 29.09.2017 war Fachanwalt für Erbrecht Stehan Konrad Gast Im SWR "Nachtcafè" zum Thema "Pulverfass Erbe". Folgen Sie dem Link zur SWR-Mediathek. → mehr