Aktuelles / Archiv

23.01.2014

Neue Erbrechts-App des Netzwerkes Deutscher Erbrechtsexperten e.V. für Apple und Android

Das Netzwerk Deutscher Erbrechtsexperten e.V. bietet für das Smartphone eine kostenlose App zum Erbrecht an. „Wir möchten den Verbrauchern mit der App einen schnellen und einfachen Zugang zur Beantwortung der ersten Fragen nach dem Versterben eines Angehörigen ermöglichen", sagt der Vorsitzende des Netzwerkes, Rechtsanwalt Bernhard F. Klinger aus München.

Außerdem kann man sich dort auch zu allen anderen erbrechtlichen Fragen informieren und im Zweifel direkt Kontakt zu einem erbrechtlichen Berater aufnehmen. Die App kann über www.ndeex.de oder die üblichen App-Stores heruntergeladen werden. Hinweis für Android-Nutzer: Android 4.0 oder höher erforderlich.

 





18.11.2013

Auflassungserklärungen durch den Testamentsvollstrecker

Eine Erblasserin hatte ihre Schwester als Erbin benannt.  Zum Nachlass
gehörten mehrere Immobilien. Der Nachlass war mit Vermächtnissen
belastet. So wurde einem Neffen und einer Nichte jeweils ein
Miteigentumsanteil von je ein halb an zwei verschiedenen Grundstücken
vermacht. In dem notariellen Testament wurde die Schwester als
Dauertestamentsvollstreckerin für die Vermächtnisnehmer eingesetzt mit
(u.a.) der Aufgabe, die Vermächtnisse vollständig zu erfüllen.

→ mehr



11.09.2013

Was geschieht mit dem Pflichtteil, wenn der zur Zahlung Verpflichtete verstirbt?

Der Bundesfinanzhof hatte sich mit folgendem Fall auseinanderzusetzen: Die
Eheleute M und F haben eine Tochter T. Sie setzen sich gegenseitig auf
den ersten Todesfall zu Alleinerben ein und auf den zweiten Todesfall
die gemeinsame Tochter T (Berliner Testament!).

→ mehr



30.08.2013

FG Köln 16.7.2013, 9 K 935/13 Kindergeld auch für verheiratete Kinder in Erstausbildung Für verheiratete volljährige Kinder in Erstausbildung besteht auch dann ein Kindergeldanspruch, wenn die eigenen Einkünfte des Kindes und die Unterhaltsleistungen

Für verheiratete volljährige Kinder in Erstausbildung besteht auch dann ein Kindergeldanspruch, wenn die eigenen Einkünfte des Kindes und die Unterhaltsleistungen des Ehegatten den Grenzbetrag von 8.004 € überschreiten. Wegen der grundsätzlichen Bedeutung der Frage der Kindergeldberechtigung für verheiratete Kinder nach Wegfall des Grenzbetrags wurde die Revision zugelassen.

→ mehr



05.03.2013

BGH 9.1.2013, XII ZB 550/11 Zur Beteiligung der Versorgungsträger am Verfahren über den Versorgungsausgleich

In Fällen, in denen im Versorgungsausgleich durch das AG ein Wertausgleich in Anwendung von § 18 Abs. 1 oder Abs. 2 VersAusglG ausgeschlossen wird, ist ein Versorgungsträger jedenfalls dann zur Beschwerde berechtigt, wenn er mit seinem Rechtsmittel geltend macht, dass schon der Anwendungsbereich der Norm nicht eröffnet ist, weil dem Gericht ein Fehler bei der Beurteilung der gesetzlichen Anwendungsvoraussetzungen unterlaufen ist. Somit hat der BGH in einem Meinungsstreit der obergerichtlichen Rechtsprechung und der Literatur Stellung bezogen.

→ mehr



Topaktuell

Anwaltliche Beratung in Zeiten des Coronavirus

Eintrag vom: 17.03.2020
„Um die Dynamik zu verlangsamen, müssen wir die Möglichkeiten des Virus, sich im alltäglichen Kontakt der Menschen miteinander auszubreiten, verringern. Und dazu brauchen wir jeden einzelnen Bürger, der bereit ist, seinen Alltag anzupassen“, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am 9. März 2020 in der Bundespressekonferenz zur aktuellen Lage des Coronavirus. Um dieser Anregung zu folgen, werde ich ab sofort Beratungsgespräche nur noch per Telefon führen. Hierdurch möchte auch ich einen kleinen Beitrag leisten, um die Ausbreitung des Virus in Deutschland zu verlangsamen. Meine Mandanten sollen vor unnötigen Risiken geschützt werden.   → mehr


Diese Website nutzt Cookies, um die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen