Erbrecht mit Auslandsberührung

Eine umfassende und vorsorgende Nachfolgeplanung wird nur erfolgreich sein (sollte durch Nachlass oder Erbe Auslandsberührung vorliegen), wenn nicht nur das deutsche, sondern auch das ausländische Erbrecht berücksichtigt wird. 

Viele Deutsche erwerben im Ausland Vermögen, z. B. Ferienhäuser, oder nehmen ihren Wohnsitz im Ausland. Die Zahl der in Deutschland lebenden Ausländer, die hier zu Vermögen kommen, wächst. Immer häufiger stellt sich daher die Frage, welches Erbrecht welches Staates anzuwenden ist. Es gibt in einzelnen Staaten sogar innerstaatliche regionale Unterschiede. 

Das Pflichtteilsrecht existiert nicht oder nicht in der gewohnten Form in anderen Staaten; gleiches gilt für das Ehegattenerbrecht. Auch andere erbrechtliche Regeln variieren stark von Land zu Land. Schon die Frage, welches Erbrecht anwendbar ist, kann erhebliche Probleme aufwerfen. 

Sowohl vor als auch nach dem Erbfall ist gründliche Beratung unerlässlich. 

Rechtsanwalt Konrad hält ständigen Kontakt zu anderen Erbrechtsexperten über das Netzwerk Deutscher Erbrechtsexperten e.V. und zu Kollegen in anderen Staaten über Ars Legis, eine Vereinigung internationaler Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. 

Weitere nützliche Informationen zum Erbrecht mit Auslandsberührung finden Sie unter: 

http://www.ndeex.de/erbrecht/download/Der_Erbfall_mit_Auslandsbezug.html

Topaktuell

Topanwalt Erbrecht Focus 2018

Eintrag vom: 21.06.2018
Erneut wurde Fachanwalt für Erbrecht Stephan Konrad in der neuen Ausgabe des FOCUS-Spezial "Anwälte" (Ausgabe 04/18, erscheint 11.09.2018) in die Liste der Topanwälte im Erbrecht aufgenommen. → mehr


Diese Website nutzt Cookies, um die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen